Der perfekte Brautstrauß für die gelungene Hochzeit

Er gehört zur traditionellen Hochzeit wie das Salz in die Suppe oder die Luft zum Atmen: der Brautstrauß. Jede Braut, die klassisch heiraten möchten, wird zustimmen, dass es für den größten Tag im Leben nicht irgendein Brautstrauß sein sollte, sondern ein ganz besonderer, der optisch zum Brautkleid passt und im Idealfall symbolisch zu den Überzeugungen und Werten des Brautpaares. Hier haben wir einige Tipps aus der alltäglichen Erfahrung unseres Brautmodengeschäfts in Heilbronn gesammelt, die Sie bei der Auswahl des perfekten Brautstraußes unterstützen sollen.

Die Welt der Düfte: Welche Blumen für den Brautstrauß?

Welche Blumen eignen sich besonders für den Brautstrauß? Auf was sollte man achten? Ist ein üppiger Strauß mit roten Rosen besser oder lieber etwas Dezentes mit ein paar Orchideen? Die Antwort hängt zuallererst von Ihrem Geschmack ab, wobei Sie schon bei der Blumenwahl daran denken sollten, dass der Brautstrauß den floralen Grundtenor vorgibt, dem später jeder andere Blumenschmuck folgen muss. Natürlich ist ein ästhetischer Kontrast ebenso geeignet wie eine Harmonie im Gleichklang, nur zufällig sollten die Blumen für den Strauß und den Schmuck für die Hochzeitsfeier nicht gewählt werden.

Klassische Blumenarten für den Brautstrauß sind:

  • Rosen
  • Schleierkraut
  • Lilien
  • Orchideen
  • Calla
  • Gerbera

Unser Rat für die Blumenwahl: Verzichten Sie bei empfindlicher Nase auf zu stark duftende Blumen wie z.B. Lilien oder vergewissern Sie sich zumindest im Vorfeld, ob der jeweilige Geruch nach einer gewissen Zeit nicht unangenehm für Sie wird. Ganz wichtig ist es, eventuelle Allergien zu berücksichtigen, denn kaum etwas wäre katastrophaler als eine Braut mit allergischen Reaktionen vor dem Traualtar.

Bunte Vielfalt: Welche Farben für den Brautstrauß?

Bei den Farben stehen ebenso wie bei der Blumenwahl Ihre persönlichen Vorlieben im absoluten Vordergrund. Doch auch hier gilt: Die Blumendekoration am Auto, im Restaurant oder Festsaal sollte zum Brautstrauß passen. Wiederkehrende Farben bringen Harmonie in die gesamte Dekoration und entfalten einen festlichen Charakter mit. Dabei empfiehlt es sich neben den rein optischen Aspekten auch die Bedeutungsebene der verschiedenen Farben zu berücksichtigen. Denn die archetypische Sprache der Farben ist kulturell so stark verwurzelt, dass die Blumenarrangements für sich alleine genommen schon romantische Bände sprechen können.

Ein kleiner Überblick über die Farbbedeutungen für Ihren Brautstrauß und die übrige Dekoration:

  • Rot: Liebe, Kraft und Leidenschaft
  • Grün: Hoffnung, Lebendigkeit, Neuanfang
  • Blau: Treue, Beständigkeit, Seriosität
  • Gelb: Wärme, Sonne, Energie
  • Weiß: Unschuld, Reinheit, Friede
  • Orange: Lebensfreude, Tatkraft, Exotik
  • Rosa: Sanftmut, Zartheit, Emotionalität

Unser Tipp für die Farbwahl:Wenn der Brautstrauß nicht klassisch sein muss, sondern im Gegenteil vielleicht ausgesprochen extravagant, dann könnten auch künstlich gefärbte Blumen in Frage kommen. Was wäre beispielsweise eine dunkel-romantische Gothic-Hochzeit ohne schwarze Rosen? Beachten Sie aber, dass gefärbte Blumen in Verbindung mit hellen Brautkleidern zu unschönen Flecken führen könnten.

Dezent oder üppig: Welche Form für den Brautstrauß?

Passt zu einem üppigen Hochzeitskleid mit pompösen Schleier auch ein üppiger Brautstrauß oder sollte man stattdessen eine dezentere Variante wählen? Wie so oft, hängt das vom Einzelfall ab und den Floristen stehen unzählige kreative Möglichkeiten zur Verfügung – von Bindungsformen über Bänder oder Schleifen bis hin zu detaillierten Dekorationselementen wie Perlen, Pins und vieles mehr. In unserem Brautmodengeschäft in Heilbronn beraten Sie erfahrene Fachverkäufer typengerecht und ehrlich zu Ihrem gesamten Hochzeitsoutfit. Bevor Sie ins Detail für Ihren Hochzeitsstrauß gehen, ist es sinnvoll, sich für eine der traditionellen Grundformen zu entscheiden.

Traditionelle Brautstrauß-Formen für den ersten Überblick:

  • Biedermeierstrauß: Kugelförmiger Blumenstrauß, der sich auf nahezu jedes Brautkleid ausrichten lässt – der Klassiker schlechthin.
  • Zepter-Brautstrauß: Eine sehr moderne Variante, bei der die Blumen ebenfalls kugelförmig gebunden werden, die Stiele dabei aber möglichst lang bleiben, wodurch der namensgebende Eindruck eines königlichen Zepters entsteht – gut bei schlichten Brautkleidern geeignet.
  • Abfließender Brautstrauß: Beliebte Variation, bei der die Blumen fließend verbunden werden und über die Hand der Braut nach unten hängen. Die Blumen können nach unten hin breit bleiben (Wasserfall-Strauß) oder spitz zusammenlaufen (Tropfen-Strauß). Abfließende Brautsträuße passen gut zu Hochzeitskleidern mit langer Schleppe.
  • Arm-Brautstrauß: Außergewöhnliche Blumenbindung, bei der meist langstielige Blumen wie Callas schmal und leicht fließend verbunden werden. Der Strauß wird nicht in der Hand getragen, sondern über den Arm gelegt – sehr gut beispielsweise, um sehr schlichten Kleidern einen optisch starken Akzent zu verleihen.

Unsere Anregung für die Formenwahl:Neben den traditionellen Formen ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Auch ganz individuelle, extravagante Blumenstrauß-Unikate entfalten ihren unvergleichlichen Reiz und unterstreichen die Individualität der Braut.

Beliebter Brauch: den Brautstrauß werfen

Nun werden sich einige Bräute fragen, warum man sich überhaupt Gedanken um einen fantastischen Blumenstrauß machen soll. Schließlich wird dieser in einem weit verbreiteten Brauch früher oder später doch über die Schulter nach hinten zu den versammelten Brautjungfern geworfen, um spielerisch die nächste Braut zu bestimmen. Doch keine Sorge, Ihre liebgewonnenen Blumen sind mit dem Brautstrauß-Wurf nicht verloren. Denn dafür gibt es eine kleinere, günstigere Ausführung des Originals, den berühmten Zweitstrauß, den Sie guten Gewissens abgeben können.

In unserem Hochzeits-Blog finden Sie viele weitere interessante Artikel mit Tipps rund um die Hochzeit. Schauen Sie sich um oder besuchen Sie uns in unserem Brautmodenladen in Heilbronn – wir freuen uns auf Sie.